Albert Harald Kaltenecker

Bild: Naturverbunden wohnen in Hessens idyllischer Landschaft
+ + + + Wohnen in Hessens idyllischer Landschaft + + + +

Ich wurde im bayerischen Starnberg geboren. Nach meinem Schulabschluss absolvierte ich eine technische Berufsausbildung und arbeitete anschließend viele Jahre in der Landeshauptstadt München. Schon von Kindesbeinen an galt meine besondere Liebe der Musik. So erlernte ich das Spielen auf dem Akkordeon – in Bayern kein unübliches Geschehen – und stieg später auf andere Tasteninstrumente wie Klavier, Orgel oder Synthesizer um. Wie es der Zufall oder möglicherweise eine Fügung so wollte, konnte ich meine Leidenschaft in den Siebzigerjahren zum Beruf machen. Mit dem durchaus gravierenden Branchenwechsel verließ ich zugleich meine Heimat in Richtung Frankfurt am Main. Dort lebe ich noch heute.

 

Als Keyboarder der Rockband »Bullfrog«, veröffentlichte ich drei Langspielplatten und eine Single. Wir schreiben das Ende der Siebzigerjahre und die Anfänge der deutschen Rockmusik. Unsere Band galt als einer der damals »angesagtesten« Bühnenakts der Musikszene (hier zur Bullfrog-Story). Einer der Höhepunkte war die Live-Aufzeichnung aus der Dortmunder Westfalenhalle, für den »Rockpalast«. Diese Sendung mit Kultstatus ist noch heute ein fester Bestandteil im TV-Programm.

 

Als ein dem Kreativen zugewandter Mensch hatte ich schon immer einen Hang zum Schreiben. Über die Wirrungen und Irrungen des Lebens bekam ich in den Neunzigerjahren Kontakt zu Menschen, die Opfer staatlicher Willkür geworden waren. Angesichts des menschlichen Leids (das man in Bananenrepubliken vermuten würde) wollte ich nicht tatenlos zusehen. Also engagierte ich mich und forschte nach den Ursachen. In der Folge sammelte ich fundamental-politische Erfahrungen, auch in der Arbeit als Gründer, Mitbegründer und Mitglied regionaler wie bundesweiter Bürgerinitiativen. Darunter Anlaufstellen für Opfer deutscher Behörden- und Justizwillkür. Hieraus erwuchsen hautnahe Erfahrungen mit der politischen Klasse. Besonders fielen mir stets die wiederkehrenden Verhaltensmuster im Staatsmetier auf: Gleichgültig gegenüber den Problemen der Menschen! Die Diskrepanz zwischen Reden und Handeln! Fehler um keinen Preis der Welt revidieren oder eingestehen (was wir derzeit auch im Bereich Euro erleben)! Die gewichtigste wie augenscheinlichste Untugend: Ideologie statt Demokratie! Grund genug, mich intensiv mit Deutschlands Polit-Szene zu befassen. So kam es, dass ich nach jahrelangen akribischen Recherchen mein Buch: »DIE BRANDSTIFTER – Wie uns Politik und Parteien wirklich regieren« (mit über fünfhundert Quellenangaben) verfasste und veröffentlichte. Heute verstehe ich mich als politisch-kritischer Bürger, der negative Gesellschaftsentwicklungen aufdecken und ihnen entgegenwirken will.

 

Meinen Wohnort finden: